ha-gilbert-new-invention-picture.jpgViele gehen davon aus, dass die E-Zigarette ein neu-modernes Modeprodukt ist. Das stimmt allerdings nicht. 1963 hat Herbert A. Gilbert aufgrund der häufenden Krankheitsfälle von Rauchern den Entwurf einer rauchfreien Zigarette gemacht.

Die Idee

Da die herkömmliche Tabakzigarette in den 50er und 60er Jahren immer häufiger unter Verdacht geraten ist Krankheiten auszulösen, überlegte sich Herbert A. Gilbert eine alternative Variante. 1963 war es dann soweit. Der Amerikaner meldete ein Patent für eine “Rauchfreie-Nicht-Tabak-Zigarette” an. Jedoch bekam er dafür nicht viel Zuspruch, da die Tabakzigarette in der Zeit ein angesehenes Genussmittel war. Obwohl das Patent 2 Jahre später anerkannt wurde ist die “Rauchfreie-Nicht-Tabak-Zigarette” zunächst nicht in Produktion gegangen. Das mag an der Verbreitung und der hohen Konkurrenz der Tabakzigarette gelegen haben.

Die Anfänge der E-Zigarette

Ob man es glaubt, oder nicht, aber das Konzept und die Idee der E-Zigarette existierte schon lange bevor die E-Zigarette tatsächlich in die Tat umgesetzt wurde. Sie hat wahrlich eine lange Geschichte hinter sich. In den frühen 60er Jahren, genauer gesagt 1963 hat der amerikanische Erfinder Herbert A. Gilbert das Konzept einer E-Zigarette ins Leben gerufen. Er hat sich zu dieser Zeit zwar seine Idee patentieren lassen, jedoch feierte seine Erfindung derzeit keine großen Erfolge und ging niemals in Produktion. Damit ist vorerst das Projekt der rauchfreien Alternative zu Tabak Zigaretten gescheitert.

Der Aufstieg der E-Zigarette

Wie uns heute jedoch bekannt ist, war dies nicht das Ende der E-Zigarette. Rund 4 Jahrzehnte später, im Jahr 2003, hat ein Chinese dieses Konzept wieder aufgegriffen. Der damalig 52 jährige Apotheker Hon Lik hat die Idee einer rauchfreien Zigarette von Herrn Gilbert etwas überarbeitet und damit den Durchbruch geschafft. Seine persönliche Geschichte hat interessanter Weise viel mit seinem Handeln zu tun. Hon Liks Vater ist als Folge von starkem Rauchen an Lungenkrebs erkrankt und anschließend daran gestorben. Das hat ihn nicht ruhen lassen und Hon Lik suchte daraufhin nach einer unschädlichen Alternative zu konventionellen Tabak Zigaretten. Bei seiner Suche stieß er auf das bereits bestehende Modell einer rauchfreien elektrischen Zigarette von Herbert A. Gilbert. Dieses hat er im Anschluss neu aufgegriffen und somit die heutige Version der E-Zigarette erschaffen. Ebenso das Liquid, wie wir es heute kennen hat Hon Lik, mit Hilfe seines breiten Spektrums an Wissen im Bereich der Arznei und Chemie, bereits zu dieser Zeit zubereitet. Er hat ein Ultraschallwellen sendendes Gerät dazu gebracht, die Mischung aus unter anderem Propylenglycol und Nikotin, zu verdampfen und die heutige E-Zigarette war geboren. Diese Art der Technologie besteht auf der Funktionsweise von Nebelmaschinen. Sein Unternehmen, welches zu dieser Zeit noch „Golden Dragon Holdings“ hieß, änderte seinen Namen zu „Ruyan“ und begann im Jahr 2004 den Verkauf von E-Zigaretten in China. Wieder ein Jahr später, 2005, hat auch der Export von E-Zigaretten in aller Welt seinen Anfang gehabt. Seit 2007 werden E-Zigaretten nun auch weltweit produziert und verkauft.

Funktionsweise der ersten E-Zigarette

Herbert A. Gilbert beschrieb seine Zigarette als eine harmlose Alternative zur Tabakzigarette. Sie soll ein gesünderes und sicheres Rauchen ermöglichen. Im Gegensatz zu der Tabakzigarette, bei der Papier und Tabak verbrannt wird, soll bei Gilberts Erfindung nur ein aromatisierter Dampf eingeatmet werden. Dazu wird Luft durch eine poröse Flüssigkeit angesogen, welche zuvor mit einer ungefährlichen Chemikalie und Aroma getränkt wurde. Die angereicherte Luft gelangt dann in den Mund des Konsumenten und wenn gewünscht auch in der Lunge. Das soll ein ungefährliches und angenehmes „Rauchen“ ergeben.

Die erste moderne E-Zigarette

In dem Jahr 2003 war das Patent von Gilbert schon in Vergessenheit geraten. Die Schädlichkeit von Tabakzigaretten ist mittlerweile wissenschaftlich nachgewiesen und daher wird nach immer neuen Alternativen gesucht. Der chinesische Pharmazeut Hon Lik aus Peking hatte daher die Idee, die E-Zigarette neu aufzulegen und in Produktion zu stellen. Damit war 2003 die erste moderne E-Zigarette entstanden.

Die Situation der Markteinführung war 2003 deutlich besser als 1963 und auch die Nichtraucher-Schutzgesetze wurden in der Zeit immer weiter verschärft. Somit konnte der Verkauf von E-Zigaretten in China 2004 beginnen.

Export und Produktion

Der Export nach Europa begann im Jahr 2006. Durch den großen Erfolg in Europa wurden 2007 schon die ersten E-Zigaretten in Amerika verkauft. Mittlerweile ist die Konkurrenz auf dem Markt rund um die E-Zigarette riesig. Es entstehen ständig neue Marken und Firmen, die sich um die Produktion und die Weiterentwicklung der E-Zigarette kümmern. Daher kann man gespannt sein, wie es mit der E-Zigarette weitergeht. Es gibt beispielsweise schon softwaregesteuerte E-Zigaretten und andere coole Weiterentwicklungen. Wir können also auf die Zukunft der E-Zigarette gespannt sein.

Die Patente haben sich vervielfacht

Wie für jede andere Erfindung auch, gibt es ein Patent für die E-Zigarette. Die Zahlen der Patente sprechen für sich. Seit 2012 hat sich die Anzahl der weltweiten Patente über einhundertfach vermehrt. Der gesamte Umsatz in der E-Zigaretten Industrie wird auf rund 3,5 Milliarden Dollar geschätzt, was sich nach viel anhört, aber tatsächlich hat diese Branche noch weitaus mehr Potenzial.

Grund dafür ist unter Anderem der anfänglich unregulierte Markt. Für E-Zigaretten Hersteller war der Vertrieb hierdurch einfacher, da die Produkte preiswerter vertrieben werden konnten und im Bereich der Qualität herrschte eine erhöhte Flexibilität. Zur Folge dessen wurden die Richtlinien bei E-Zigaretten bisher weiteren Regeln unterstellt.

Die positiven Entwicklungen des E-Zigaretten Marktes können nicht nur an den zahlreichen monatlich neu veröffentlichten Produkten gemessen werden, sondern auch an der Anzahl der neuen Patente, welche für neue Dampftechnologien angemeldet werden.

China ist Patentführer

Im Gegensatz zu den meisten anderen Patenten auf der Welt, kommen die meisten Patentanmeldungen neuer Dampftechnologien aus China, nicht aus Amerika. China hat den global größten E-Zigaretten Markt mit circa 300 Millionen Dampfern. Ausschlaggebend hierfür ist wahrscheinlich die Erfindung der E-Zigarette in China. Heut zu Tage werden immer noch die meisten E-Zigaretten Produkte in China hergestellt. Im Schnitt kommen 64 Prozent der Dampferfindungen aus China, 14 Prozent aus Amerika und neun Prozent aus Südkorea.

Diese Entwicklungen können auf die derzeitige Regierung Chinas zurückgeführt werden. Im Moment steht China als Billiglohn- und Massenproduktionsland in den Augen der Welt da. Der Plan ist, dieses Image loszuwerden. China will auf die eigene Innovationskraft und den Ideenreichtum im Lande aufmerksam machen.

Begonnen hat diese Phase bereits bei der Erfindung der E-Zigarette eines Chinesen im Jahr 2003, denn zwei Jahre später gab es schon acht Patente auf diese Technologie. Weitere sieben Jahre später hat es die Anzahl der Patente weltweit auf ganze 220 und 2013 auf 500 Patente geschafft. Die Prognosen sagen weitere Expansionen der Zahlen an.

Der ursprüngliche Erfinder von E-Zigaretten Hon Lik hat sein Patent an den britischen Tabakkonzern „Imperial Tobacco“ für ca. 75 Millionen Dollar verkauft.

Der Markt wird kreativ

Die Gesetzgeber werden wachsam und stellen neue Gesetze zum Rauchverbot von E-Zigaretten auf. Dies stellt sich als Herausforderung für den Markt heraus. Der öffentliche Gebrauch, der Nikotingehalt oder die Vermarktung werden bemängelt und auch die Geräte selbst leiden unter der Kritik. Das lässt die Hersteller kreativ werden. Die bislang mehr beliebte Einweg-E-Zigarette verliert langsam an Bedeutung und die klassischen E-Zigaretten steigen im Ranking. Der Spielraum der Hersteller wird größer und die aktuellen Fortschritte gehen in Richtung Experimente im Bereich des Liquids. Ideen wie vitamin-, koffein- oder THC-haltiges Liquid sind im Gespräch

Die E-Zigarette heute

Heute hat die E-Zigarette weltweit ihren bisherigen Höhepunkt im Verkauf und Gebrauch erreicht. Zudem ist die Tendenz weiterhin als steigend prognostiziert. Jetzt gibt es unzählige Ausführungen der E-Zigarette, ob als Einweg E-Zigarette, welche nach mit Tabak Zigaretten ähnelnder Optik nach einmaligem Gebrauch weggeworfen werden können, oder als Technik Wunder. E-Zigaretten gehören nun schon fast zum Alltag und werden heute von vielen als neues Hobby bezeichnet. Die E-Zigaretten Bastler lassen ihren Fantasien freien Lauf und testen alle möglichen Kombinationen von verschiedenen Verdampfer und Akkus. Heute ist bei den E-Zigaretten für jeden etwas dabei und alle Dampfer sind Hon Lik sicherlich sehr dankbar dafür, dass er die Idee von Herbert A. Gilbert neu aufgegriffen, verbessert und verkauft hat.

×
Impressum

Wenn Sie eine Website besuchen, können Informationen in Ihrem Browser gespeichert oder abgerufen werden, meist in Form von \ "Cookies \". Diese Informationen, die sich auf Sie, Ihre Präferenzen oder Ihr Internet-Gerät (Computer, Tablet oder Handy) beziehen, werden hauptsächlich dazu verwendet, die Website so zu gestalten, wie Sie es erwarten. Sie können mehr über die Verwendung von Cookies auf dieser Website erfahren und die Einstellung nicht notwendiger Cookies verhindern, indem Sie auf die verschiedenen Kategorienüberschriften unten klicken. Wenn Sie dies jedoch tun, kann dies Auswirkungen auf Ihre Website-Erfahrung und die Dienste haben, die wir anbieten können.